wintrich

Wintrich

Grundschule Wintrich bleibt bestehen

Pressemeldung des ADD (Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion) Trier/Rheinland-Pfalz –

Die Grundschule Wintrich kann bestehen bleiben, das teilte heute der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Thomas Linnertz, mit. Die Grundschule Wintrich gehörte zu den neun Schulen, die nach Überprüfung gemäß den Leitlinien für ein wohnortnahes Grundschulangebot, ge-schlossen werden sollten. Die Schule hatte stark sinkende Schülerzahlen zu ver-zeichnen.

Wie angekündigt haben zwischenzeitlich die Gespräche mit dem Schulträger, der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, stattgefunden. Diese Gespräche erbrachten, dass alle Kinder aus Wintrich die örtliche Grundschule besuchen und auch andere Kinder im Rahmen von Schulwechseln dort beschult werden. Das heißt nunmehr, dass das Verfahren zur Aufhebung der Grundschule im Falle von Wintrich nicht wei-tergeführt wird. Die Schule kann ihre Arbeit fortsetzen.

„Wie versprochen wurden die zu überprüfenden Standorte individuell und ausführ-lich überprüft, um ein wohnortnahes, aber auch zukunftssicheres Grundschulange-bot zu

erhalten“, betonte der ADD-Präsident. Im Rahmen der Schulentwicklungsplanung ist es dennoch unerlässlich, dass sich die Schulträger vor Ort bei sinkenden Schüler-zahlen mit ihren Schulstandorten und den Perspektiven ihrer Schulen rechtzeitig und dauerhaft  beschäftigen.

 

 

Gemeinde übernimmt Wohnmobilstellplatz

Logo Wohnmobilstellplatz
Die Ortsgemeinde Wintrich übernimmt den Wohnmobilstellplatz an der Mosel

Wir bedanken uns bei den bisherigen Pächtern für die jahrelange gute Zusammenarbeit und die gute Führung des Platzes.
Die Ortsgemeinde Wintrich hat den Wohnmobilstellplatz übernommen und führt ihn künftig weiter.
Die gewohnten Öffnungszeiten von Anfang April bis Ende Oktober bleiben bestehen.

Wünsche und Anregungen seitens der Stammgäste nehmen wir gerne auf: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Touristinformation über Weihnachten

und Neujahr geschlossen

Sehr geehrte Gäste,

die Touristinformation Wintrich bleibt vom 15.12.2017 bis zum 07.01.2018 geschlossen.
Ab dem 08. Januar ist wieder wie gewohnt für Sie geöffnet.

 

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

 

 

Wintricher Adventsfenster

Vom 1. bis zum 24. Dezember wird täglich um 19.00 Uhr (am 4.12.  bereits um 18.00 Uhr) ein festlich geschmücktes Adventsfenster im Ort geöffnet, abgerundet durch ein kleines weihnachtliches Programm. 

Genießen Sie in den Abendstunden einen kleinen Spaziergang durch den Ort und beschauen Sie sich die liebevoll dekorierten und illuminierten Fenster, welche bis in das neue Jahr hinein für Sie erleuchte bleiben:

 

Adventsfenster 2017

 

 

Polnische Wirtschaft

oder Gute Lügen leben länger

Theater in der Festhalle Vindriacum am 26., 28. und 29.12.2017

Wintricher Theaterverein e.V. - Die kleine Komödie - präsentiert
"Polnische Wirtschaft oder Gute Lügen leben länger"

Am 26., 28. und 29.Dezember 2017 spielt der Theaterverein Wintrich in der Festhalle Vindriacum die Komödie "Polnische Wirtschaft oder Gute Lügen leben länger"
von Bernd Gombold (Deutscher Theaterverlag)

Einlass ab 19.00 Uhr, Programm von 20.00 bis 23.00 Uhr; Eintrittspreis 7,00 €

 

Der Vorverkauf beginnt am 27.11.2017

Vorverkaufsstelle ist:
Christa Schneider, Auf Thanischt 4a, 54487 Wintrich,
Tel.: 06534/8084
Mo und Di 18:00 – 20:00 Uhr, Fr 10:00 – 12:00 Uhr

Der Eintrittspreis beträgt 7,00 €. Die Theaterkarten werden auch nach telefonischer Bestellung gegen eine Zustellgebühr von 1,50 € zugesandt und können dann mit einem beigefügten Überweisungsvordruck bezahlt werden.

 

Inhaltsangabe:

Manfred und Monika Müller betreiben eine kleine Autoreparaturwerkstatt. Doch das Wasser steht ihnen bis zum Hals. Die Bank droht den Geldhahn zuzudrehen, die Behörden verlangen Auflagen und die Gemeinde will ausstehende Forderungen eintreiben. Da hilft es auch nichts, dass der polnische Schwarzarbeiter Kasimir die deutsche Bürokratie auszutricksen versucht, wo immer es geht. Dies bekommt auch Heinrich Haargenau, Beamter des Zolls, zu spüren. Er fandet nach Kasimir, beißt bei seiner Suche jedoch jedesmal auf Granit. Neben Herrn Haargenau ist auch die liebestolle Briefträgerin Paula hinter Kasimir her. Zu allem Übel wohnt noch der "geniale" Erfinder Matthias Müller im Haus. Seine Erfindungen sind lediglich Spinnereien, die für zusätzlichen Wirbel im Hause Müller sorgen.

Der korrupte Bankdirektor Peter Profitlich verbündet sich mit Frau Bürgermeisterin Sabine Kleinschmitt-Großhans. Zusammen wollen sie den Müllers den finanziellen "Garaus" machen. Beide ändern jedoch blitzartig ihre Meinung, als sie durch einen Zufall annehmen, dass Manfred Müller eine genialer Erfindung zum Patent angemeldet hat, die ihn ihrer Meinung nach zu einem reichen Mann werden läßt. Als noch Kasimirs Onkel und Tante auftauchen, werden die Verwechslungen und Verwirrungen perfekt.

 

Die Personen und ihre Darsteller:

Manfred Müller - Dirk Würges
Monika Müller - Brigitte Gietzen
Matthias Müller - Benny Spahn
Kasimir - Ralf Kaspari
Stanislav - Eduard Franzen
Olga - Hanneli Friedrich
Paula - Steffi Brösch
Dr. Peter Profitlich - Roland Martini
Sabine Kleinschmitt-Großhans - Renate Baltzer
Heinrich Haargenau - Achim Becker

Regie - Inge Franzen
Regieassistenz - Helga Würges
Souffleuse - Martina Gorges
Bühnenbau - Bühnenbauteam des Theatervereins

http://theatervereinwintrich.jimdo.com/

 

Theater2017